Kundengewinnung

5 Fehler, die Du in Deinem Marketing vermeiden solltest

Ob Handwerksbetrieb, Tech-Unternehmen oder Dienstleister - wir haben uns einige Broschüren und Webseiten von kleinen und mittelständischen Unternehmen angesehen und fünf beliebte Fehler entdeckt, die Potential für Optimierungen bieten:

1. "Herzlich Willkommen" schreiben

Im Internet tummeln sich mehr als 1,8 Milliarden Websites im World Wide Web. Nutzer entscheiden beim Surfen in Sekundenbruchteilen, ob sie weiterlesen oder das nächste Webangebot aufrufen. Die Konkurrenz ist nur einen Klick entfernt. Nutze deshalb jedes Wort, um für den Nutzer relevante Inhalte zu präsentieren und ihn gleich beim ersten Eindruck zu überzeugen, weiterzulesen. Die Formulierung "Herzlich Willkommen" ist zwar eine nette Begrüßungsgeste, bringt dem Lesenden jedoch keinerlei Information. Unter Umständen klicken Website-Besucher bei dieser Überschrift auf der Startseite direkt weiter. Gestalte deshalb Deine Überschriften informativ.

2. Nur mit Merkmalen der Produkte werben

Allein die Auflistung der technischen Daten eines Produkts reicht nicht aus, um Interesse zu wecken. Interessenten haben Auswahl und benötigen Einordnung der verschiedenen Angebote. Verstehe deshalb Produkte nicht als reine Technik, sondern als eine Lösung für Herausforderungen Deiner Zielgruppe. Um Aufmerksamkeit für Dein Produkt zu erzielen, stelle dar, wie Dein Produkt die Herausforderungen Deiner Zielgruppe löst und sie unterstützt. Damit schaffst Du Verständnis und Nähe zu Deinem potentiellen Kunden. 

3. Dieselben Argumente nennen, wie die Konkurrenz

Selbstverständlich ist jedes Unternehmen von der Qualität seiner Produkte und Leistungen überzeugt und betitelt gerne mit "bester Qualität". Vermeide solche Floskeln in Deiner Kommunikation und sehe genauer hin. Welche Argumente überzeugt Deine Kunden wirklich? Was bedeutet für Dich und Deine Kunden Qualität? Je genauer Du analysieren, welche Bedeutung Dein Produkt oder auch Deine Dienstleistung für Ihre Kunden hat, umso mehr facettenreiche und überzeugende Argumente wirst Du finden. Damit hebst Du Dich von der Konkurrenz ab und wirkst glaubwürdig.

4. Nur über sich reden

Ja, es ist Deine Broschüre, Deine Website, Deine Marketing-Kommunikation. Doch bitte rede nicht zu viel über Dich, sondern zeige vor allem, zu wem Du kommunizierst. Wie in einem guten Gespräch kommt es auf Verständnis, Empathie und Wertschätzung an. Deshalb gehe zuerst auf Deine Zielgruppe ein. In welcher Situation befindet sich der Leser gerade? Wie kannst Du ihn abholen und gedanklich zu Deinem Thema hinführen? Wie weckst Du das Interesse Deiner Zielgruppe? Beantworte zuerst diese Fragen, bevor Du mit der Erstellung eines Flyers oder eines anderen Marketing-Materials beginnst.

5. Zu wenig Informationen bieten

Im Internet scannen die Nutzer ein Informationsangebot, anstatt wie in einem Buch Wort für Wort zu lesen. Das ist jedoch kein Grund, zu wenig Informationen zu bieten und Texte auf wenige Stichworte zu reduzieren. Nur die Adressdaten und eine einfache Leistungsauflistung reicht nicht, um Ihre Zielgruppe zu überzeugen und wichtige Kontexte herzustellen. Stattdessen solltest Du Wort, Bild und Layout nutzen, um ansprechend wichtige Mehrwerte zu kommunizieren.

Fazit: Kennst Du Dich und Deine Zielgruppen

Für erfolgreiche Marketing-Kommunikation benötigst Du Kenntnisse über Deine Zielgruppen. Diejenigen, die dabei genau hinsehen und sich dazu der Bedeutung Ihrer Produkte bewusst sind, haben die Chance, sich entscheidende Marketing-Vorteile zu verschaffen.

 

 

Zurück